Konventionen zum Fehlermanagement

Workflow

Zur Durchführung des Fehlermanagements wird der im nachfolgenden Diagramm dargestellte Work-flow angewendet.

Das Diagramm veranschaulicht komprimiert den Lebenszyklus eines Fehler im NERZ-Bugtracker und dessen Übergänge durch die verschiedenen handelnden Personen bzw. Organisationen. Dabei müs-sen nicht alle Zustände eingenommen werden. Auch müssen die Zustände nicht zwingend linear durchlaufen werden, sondern es sind durchaus auch Schleifen möglich.

Anwender sind alle Nutzer der BSVRZ, die einen Fehler melden (wollen). Der Manager wird durch die Geschäftsstelle des NERZ e.V. gestellt (z. Z. Herr Kniß). Entwickler sind die jeweils für Fehlerbehebung Verantwortlichen.

  • Ein Anwender berichtet einen Fehler im Bugtracker; das Thema erhält den Status Neu.
  • Der Manager wird per E-Mail über das neue Thema informiert und weist es einem Zuständigen Entwickler zu. Das geschieht im Regelfall automatisch, wobei der Entwickler auch per E-Mail über das Thema informiert wird. Das Thema hat den Zustand Zugewiesen.
  • Der Entwickler stellt gegebenenfalls eine Frage zur Verdeutlichung an den Anwender. Dieser wird per E-Mail über die Frage informiert. Er beantwortet die Fragen des Zuständigen, der über die Antworten wiederum per E-Mail informiert wird. An dieser Stelle kann sich durchaus auch ein persönliches Gespräch oder eine Besprechung mit dem betroffenen Personenkreis anschließen. In diesem Fall wird das Ergebnis des Gesprächs bzw. der Besprechung im NERZ-Bugtracker vermerkt. Das Thema hat in dieser Zeit den Status Rückmeldung.
  • Der Entwickler signalisiert, dass er das Thema verstanden hat und weiß, was zu tun ist. Das Thema erhält den Zustand Anerkannt, der Anwender wird entsprechend per E-Mail informiert. Dieser Status wird auch verwendet, wenn das Thema vom Manager an den Hersteller der betroffenen Software weitergeleitet wird. In diesem Fall ist der Manager dafür verantwortlich, dass (Zwischen-)Ergebnisse auf Seiten des Herstellers im NERZ-Bugtracker veröffentlicht werden.
  • Der Entwickler bestätigt, dass er mit der Behandlung des Themas begonnen hat. Das Thema erhält den Status Bestätigt, worüber der Anwender per E-Mail informiert wird. Dabei kann er auch Informationen erhalten, wie das Thema vom Entwickler behandelt wird.
  • Wenn der zuständige Entwickler die Behandlung des Themas beendet hat, erhält das Thema den Status Behoben. Der Anwender wird per E-Mail über das Ergebnis der Behandlung informiert.
  • Nach der abschließenden Prüfung und Freigabe der Änderung durch den NERZ e.V., kümmert sich der Manager darum, dass die geänderte Software und die geänderten Dokumente auf dem Server des NERZ e.V. veröffentlicht werden.
  • Erst wenn dies geschehen ist, erhält das Thema den Status Geschlossen. Der Anwender des Themas wird per E-Mail über den Sachverhalt informiert. Alle für das Fehlermanagement registrierten Nutzer der BSVRZ werden anschließend über die Änderungen per E-Mail informiert.

Wenn Sie einen Fehler melden wollen und die passende Kategorie dafür ist im NERZ-Bugtracker noch nicht angelegt (was Anfangs der Regelfall sein wird), so kontaktieren Sie bitte die Geschäftsstelle. Die fehlende Kategorie wird dann umgehend angelegt.

11.08.2017

kv.inovat aktualisiert, Erweiterungen für MdmBaustellen (DatexII-Profil, C-ITS)

Im Produktbereich wurde eine aktualisierte Version des kv.inovat bereitgestellt.

»Mehr

18.07.2017

Aktualisierte SWE KEx LMS-TIC3 V1.1.1, Stand 04.07.2017

Im Produktbereich wurde die aktualisierte Version der SWE KEx LMS-TIC3 V1.1.1, Stand04.07.2017 veröffentlicht.

»Mehr

16.07.2017

Überarbeitete BetrInf zur DUA

Überarbeitete BetrInf zur DUA veröffentlicht

»Mehr